CHIROPRAKTIK FÜR PFERDE
IM RHEIN-MAIN-GEBIET

slider-01-2599

Herzlich Willkommen
bei

Das oberste Ziel als Chiropraktiker für das Pferd ist es, Ihr Tier gesund zu erhalten und ihm zu optimalem Wohlbefinden und Leistungspotenzial zu verhelfen. Egal ob Freizeitpartner oder Sportler, vereinbaren Sie gerne einen Termin und die Behandlung erfolgt in der für Ihr Tier gewohnten Umgebung. Für die Behandlung Ihres Pferdes sind viel Zeit und Ruhe essenziell, um optimal auf die individuellen Bedürfnisse Ihres Pferdes einzugehen. Planen Sie für Ihren Erstbesuch etwa eine bis eineinhalb Stunden Zeit ein.

Die Chiropraktik für Pferde behandelt Dysfunktionen von Nervensystem, Muskulatur, Bindegewebe, Kreislaufsystem, Bewegungsablauf und auch von inneren Organen, vor allem indem der Körper zur Selbstheilung aktiviert wird. Typische Indikationen neben den drei unten näher erläuterten, sind zum Beispiel Rückenschmerzen, Muskelspasmen, leichte neurologische Probleme, Verhaltensveränderungen, Sportverletzungen und zum Teil auch innere Erkrankungen. Im Rahmen einer chiropraktischen Untersuchung wird das Tier in Ruhe und Bewegung, wenn nötig auch unter dem Sattel begutachtet und die Funktion einzelner Gelenke und aller umliegenden Strukturen wird untersucht.

Nach der chiropraktischen Behandlung sollte sich das Pferd unbedingt bewegen. Denn nur wenn die zurück erlangte Beweglichkeit genutzt wird, bleibt sie erhalten. Hierfür bekommen Sie gerne individuelle Tipps, um den bestmöglichen Behandlungserfolg zu erzielen.

Sollte zunächst weitere Diagnostik oder eine schulmedizinische Versorgung notwendig sein, kann dies mit tiermedizinischem Fachwissen zuverlässig von rein chiropraktischen Fällen abgegrenzt werden. Nach einer adäquaten Versorgung des Tieres, kann es unterstützend chiropraktisch behandelt werden. Für die optimale Therapie arbeiten Chiropraktiker, Schulmediziner, Schmied, Sattler, Reiter etc. Hand in Hand zusammen.

Tierärztin

Die Liebe zu Pferden und Faszination für den Reitsport entdeckte ich bereits als Kind. Nach verschiedenen Praktika in Tierarztpraxen, -kliniken und Sportställen im In- und Ausland begann ich nach dem Abitur 2012 mein Tiermedizinstudium an der Justus-Liebig-Universität in Gießen. Dies beendete ich 2018 erfolgreich mit dem Erhalt meiner Approbation.

Nach zwei Jahren Forschung in der Immunologie an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main, habe ich 2020/21 eine Weiterbildung für Chiropraktik für Pferde und Hunde an der Backbone Academy in Buxtehude absolviert und bin durch die International Veterinary Chiropractic Association zertifiziert worden.

Mit der Selbstständigkeit als Tierärztin für Chiropraktik im Jahr 2021 folgte ich meinem Wunsch, das Fachwissen aus dem Studium mit einem ganzheitlichen Ansatz zu verbinden. Als begeisterte Reiterin liegt es mir besonders am Herzen, dem Partner Pferd ein optimales Management in allen Details zu ermöglichen. Denn nur ein gesundes und glückliches Pferd kann sein volles Potenzial ausschöpfen.

Tiermedizinische
Chiropraktik

Die Chiropraktik und somit auch die Chiropraktik für Pferde, ist eine alte manuelle Heilmethode, deren Ziel die Wiederherstellung einer vollständigen Gelenkbeweglichkeit und Funktionsfähigkeit von Nervenbahnen des Körpers ist. Dabei steht vor allem die Wirbelsäule im Fokus. 

Wenn ein Wirbelkörper in seiner Beweglichkeit blockiert ist, werden die zwischen den Wirbeln austretenden Nerven gereizt oder geschädigt und so der Fluss von Informationen zwischen Gehirn, Muskeln und Organen gestört. Dadurch kann es zu Schmerzen, Verspannungen und kompensatorischen muskulären oder sogar organischen Problemen kommen.

Durch einen gezielten, schnellen Impuls am blockierten Gelenk soll die normale Beweglichkeit wiederhergestellt, die funktionelle Störung behoben und so Gesundheit und Leistungsfähigkeit verbessert werden.

Chiropraktik

Gelenkblockaden können jederzeit durch Fehlstellungen, Einwirkungen des Reiters und des Equipments, Traumata, Überlastung oder auch Bewegungsmangel entstehen. Im Frühstadium verursachen diese in der Regel zunächst kaum Symptome. Ein Chiropraktiker für das Pferd ist darauf geschult, Bewegungseinschränkungen mit den Händen zu ertasten und zu beheben.

So kann durch regelmäßige chiropraktische Behandlung die optimale Funktion und Koordination des Nerven- und Bewegungssystems gewährleistet werden. Auch alte Vorerkrankungen, wie zum Beispiel eine Arthrose beim Pferd oder ein nichtreaktives Überbein beim Pferd, können zu Bewegungseinschränkung führen.

Es ist also sinnvoll, Pferde vorsorglich regelmäßig chiropraktisch zu untersuchen und zu behandeln. Die Balance und Motorik des Tieres werden dadurch gestärkt, Leistungen und Wohlbefinden optimiert und die Wahrscheinlichkeit von Verletzungen und Folgeschäden wird so verringert.

Chiropraktik

Das Vorliegen von chiropraktischen Läsionen in Form von Blockaden kann neben Bewegungseinschränkungen zunächst Schmerzen, Verspannungen und Schonhaltungen hervorrufen. In leichter Form fallen diese Probleme häufig erst auf, wenn das Pferd eine bestimmte Leistung erbringen soll. Pferde zeigen hier zum Beispiel Taktfehler, Unwilligkeit sich zu biegen, Schwierigkeiten ans Gebiss heranzutreten oder plötzlich auftretende, wiederholte Hindernisfehler oder Verweigerungen. Gelegentlich sind auch Reiter oder Equipment Ursache für Funktionsstörungen an der Wirbelsäule Ihres Pferdes und es entwickeln sich kompensatorische Bewegungsmuster, die dann als unklare Lahmheiten unter dem Sattel auffallen. 

Gelenkblockaden können nicht durch bildgebende Verfahren sichtbar gemacht werden. Chiropraktik für Pferde kann hier also helfen, die Ursache von Problemen zu lokalisieren, diese zu behandeln und so weitere Schäden zu vermeiden.

Chiropraktik

Wenn Ihr Pferd lahmt, Sie einen Sehnenschaden beim Pferd feststellen, es ein Trauma erlitten hat, einen Unfall oder eine OP hatte, sollte dies natürlich immer erst schulmedizinisch von Ihrem Haustierarzt versorgt werden.

Da diese Probleme häufig mit Schmerzen und Bewegungseinschränkungen einhergehen, verursachen sie auch eine Veränderung im Bewegungsmuster Ihres Tieres. So werden Blockaden hervorgerufen, die wiederum zu weiteren Gewebeschädigungen und durch die Beeinträchtigung des Nervensystems auch zu herabgesetzten Selbstheilungskräften des Körpers führen. Es entsteht ein Teufelskreis, der durchbrochen werden muss.

Daher ist es sinnvoll, rehabilitativ zeitnah mit Chiropraktik die Genesung des Pferdes zu unterstützen. So soll der Körper bestmögliche Voraussetzungen haben, um zu regenerieren, damit Ihr Tier möglichst schnell wieder in ein gesundes Bewegungsmuster und so auch zu seiner alten Form zurückfindet.

Impressionen

Voriger
Nächster

Ihre